Redemption Cemetery: Die Insel der Verlorenen

Publiziert am 08.10.2018 von Dotilar

Ein heftiger Sturm bringt Dein Flugzeug zum Abstürzen und Du landest auf einer unheimlichen Insel, die von Geistern bevölkert ist. Musst Du – wie diese scheinbar verlorenen Seelen - für immer hier bleiben? Oder gelingt es Dir, den Geist der Dunkelheit auszuschalten, der sie hier gefangen hält? Finde es heraus, auf einer Insel, wo die Erlösung in der Vergangenheit liegt.

Durch eine Kreatur beherbergt die Insel ein paar Geister, denen du helfen musst. Das Prinzip bleibt natürlich dasselbe und ihr werft zuallererst einen Blick auf das Bild, welches mit Unmengen an Gegenständen bestückt ist. Das Gesamtwerk ist sehr dunkel und gruselig gestaltet. Die Story ist leicht zu durchschauen, auf ein Highlight warten wir jedoch bis zum Ende vergebens. Die vierte Einstellungsstufe soll für die individuelle Spielfreude stehen, bei der sich jeder User eigenständig ein Profil aufbauen kann. Einige Sequenzen laufen daher wie ein kleiner Animationensfilm ab, währenddessen andere wiederum wie ein Bilderbuch daherkommen. Schauplätze die wie handgezeichnet wirken und viele interessante Figuren, Orte sowie Geschehnisse runden das Wimmelbild in seiner Optik ab, die man als durchaus solide bezeichnen darf. Natürlich schafft es auch dieses Wimmelbild mit einer schönen Kulisse aufzuwarten, die wie handgezeichnet wirkt und manchmal in die Antike überschwenkt. Wer diese nicht verfolgen kann, darf gerne auch auf deutsche Bildschirmtexte ausweichen. Bildkacheln werden über ein Tauschsystem an den richtigen Platz getauscht. Ein Toter von Fesseln befreit Sicherlich ist es kein Titel, der die Fans des Genres beeindrucken wird, doch auf ihre Kosten kommen sie allemal. Trotz 6er-Runde und einiger schlechten Vorgängern, kommt dieses Spiel nicht allzu schlecht davon. So habt ihr beispielsweise eine Angelsehne, doch die zugehörige Rute lässt sich nirgends auffinden. Die Darstellung der Bilder, die Figuren und auch die Handlung sind gut durchdacht und in Szene gesetzt worden.


Facebook cherche Redemption Cemetery: Die Insel der Verlorenen femme ans

Bei Sortierung nach einer Citadel Arcanes als der Landeswährung des Händlers basiert die Währungsumrechnung auf einem von uns ermittelten Tageskurs, der oft nicht mit dem im Shop verwendeten identisch ist. Wir merken schnell, dass sich die wenig anspruchsvollen Rätsel leider sehr oft wiederholen und daher nur kaum Abwechslung und ebenso wenig Anspruch mit sich bringen. Ab hier greift nun das namensgebende Wimmelbild, welches von euch verlangt, benannte Gegenstände ausfindig zu machen und mit einem Klick zu bestätigen. Seile werden entwirrt, es gibt ein Mahjong und noch etliches mehr. Denn genauso beginnt auch das Spiel: Man wurde Zeuge eines Verbrechens und wird deshalb auf einer Insel lebendig begraben. Ein Geist, der die Vergangenheit zum Leben erweckt Man kann es ganz gut durchspielen, da es geradlinig ist und eine schöne Grafik besitzt. Was grafisch für das Genre als sehr gelungen erscheint, wird auch akustisch fortgesetzt, wenngleich die Musik eher unterstützend agiert. Leider gibt es die gesprochenen Sequenzen nur in englischer Sprache, unterlegt durch deutsche Untertitel, sodass ein Mitlesen unumgänglich ist. Doch am Ende wartet noch die Kreatur auf dich, Zen Games das ganze Dilemma Redemption Cemetery: Die Insel der Verlorenen. Die Darstellung der Bilder, die Figuren und auch die Handlung sind gut durchdacht und in Szene gesetzt worden. Findet ihr nicht alle Objekte, kann eine Hilfe aktiviert werden, der den Fundort einkreist. Das Publikum, welches nicht unbedingt mit der Fremdsprache ausgewachsen ist, bekommt zudem noch deutsche Untertitel gestellt, die aber auch gerne übersprungen werden können.

Melde dich an, um Produkte in deinen Wunschlisten zu speichern und von überall auf deine Wunschlisten zugreifen zu können. Doch am Ende wartet noch die Kreatur auf dich, die das ganze Dilemma verursacht. Verpackungs- und Versandkosten, sofern diese nicht bei der gewählten Art der Darstellung hinzugerechnet wurden. Nach der Wahl des Schwierigkeitsgrades, insgesamt gibt es vier — wovon sich einer individuell anpassen lässt — landet der Spieler als Bruchpilot auf einer Insel. So habt ihr beispielsweise eine Angelsehne, doch die zugehörige Rute lässt sich nirgends auffinden. Wir merken schnell, dass sich die wenig anspruchsvollen Rätsel leider sehr oft wiederholen und daher nur kaum Abwechslung und ebenso wenig Anspruch mit sich bringen. Trotz 6er-Runde und einiger schlechten Vorgängern, kommt dieses Spiel nicht allzu schlecht davon. Dicken Minuspunkt gibt es aber noch für das ständige Hin- und Hergelaufe und, dass sich Bereiche, obwohl man sie schon abgearbeitet hat. Die Darstellung der Bilder, die Figuren und auch die Handlung sind gut durchdacht und in Szene gesetzt worden. Dies geschah bei der Suche nach dem legendären goldenen Sarkophag. Keiner davon ist aber eine wirkliche Herausforderung. Die Transport-Karte ist zuverlässig und der Tipp ist nur richtungsweisend.

Das Prinzip bleibt natürlich dasselbe und ihr werft zuallererst einen Blick auf das Bild, welches mit Unmengen an Gegenständen bestückt Mahjong Journey of Enlightenment. Und es endet abgeschlossen — im Bonus-Kapitel müssen wir, wie üblich eine weitere Seele retten. Insbesondere sind Preiserhöhungen zwischen dem Zeitpunkt der Preisübernahme durch uns und dem späteren Besuch dieser Website möglich. Die Wimmelbildszenen beinhalten interaktive Gegenstände und manchmal erfordert es mehrere Handlungen, um am Ende einen nützlichen Gegenstand zu erhalten. Als weitere Hilfsmittel stehen eine Krähe zur Verfügung, die weiter entfernte Gegenstände holen kann und im Inventar sind alle Gegenstände, die vor ihrer Verwendung mit einem anderen kombiniert Faded Reality müssen, mit einem grünen Plus-Zeichen ausgestattet. Vollendet wird das Bild durch einen passenden Sound und musikalische Untermalung, die das Spiel hervorragend abrunden. Das Publikum, welches nicht unbedingt mit der Fremdsprache ausgewachsen ist, bekommt zudem noch deutsche Untertitel gestellt, die aber auch gerne übersprungen werden können.


Händler haben keine Möglichkeit die Darstellung der Preise direkt zu beeinflussen und sofortige Änderungen auf unserer Seite zu veranlassen. Wir haben auf technischer Seite definitiv nicht viel auszusetzen, Abstürze gab es im Test ebenso keine. Findet ihr nicht alle Objekte, kann eine Hilfe aktiviert werden, der den Fundort einkreist. Zu Beginn des Spiels stehen 3 Schwierigkeitsgrade zur Auswahl, die sich allerdings nur auf die Hinweise auswirken und wie lange das Aufladen jener Hilfen dauern. Gibt euer Auge jedoch zu früh auf, kann auch hier die Hilfestellung aktiviert werden, was aber selten nötig sein wird, da die Bilder nie überlagert wirken. Die nicht angeführten Kosten für weitere Versandländer entnehme bitte der Website des Händlers. Ab hier greift nun das namensgebende Wimmelbild, welches von euch verlangt, benannte Gegenstände ausfindig zu machen und mit einem Klick zu bestätigen. Den meisten Spielern wird aber eine Garrotte als Hinrichtungsgegenstand und eine Lore als Transportwagen unbekannt sein. Alternativ können Lösungen aber auch durch den Bubble-Shooter gelöst werden, der für einen leichteren Weg sorgt. Immer wieder wird dem Spieler Zeitdruck suggeriert, wodurch sich etwas mehr Dramatik aufbaut. Um weitere Räume freizuschalten müssen wir diverse Rätsel lösen oder versteckte Gegenstände suchen, die wir an anderer Stelle wieder einsetzen müssen. Den Abspann sehen wir nach rund 4 Stunden Spielzeit, die uns allerdings nur selten wirklich gut unterhalten konnte.

Einige Sequenzen laufen daher wie ein kleiner Animationensfilm ab, währenddessen andere wiederum wie ein Bilderbuch daherkommen. So habt ihr beispielsweise eine Angelsehne, doch die zugehörige Rute lässt sich nirgends auffinden. Ab hier greift nun das namensgebende Wimmelbild, welches von euch verlangt, benannte Gegenstände ausfindig zu machen und mit einem Klick zu bestätigen. Story Um von der Insel zu entkommen, muss man drei Seelensteine sammeln. Bildkacheln werden über ein Tauschsystem an den richtigen Platz getauscht. Um das düstere Setting natürlich auch glaubhaft zu gestalten, gibt es neben genügend Untoten und Geistern auch viele dunkle und mysteriöse Orte zu erkunden, die auch eine Gestalt hervorbringen, die das Übel der Geschichte ist. Bevor wir aber mit dem fröhlichen Wimmeln beginnen, legen wir einen Spielstand an und wählen einen der drei Schwierigkeitsgrade. Wir haben auf technischer Seite definitiv nicht viel auszusetzen, Abstürze gab es im Test ebenso keine. Dennoch schafft es der Hund ein wenig für Abwechslung zu sorgen, was dem Genre, dass sich immer sehr gleicht, durchaus gut tut. Selbiger Tipp kann auch inmitten des Abenteuers oft hilfreich sein und euch das nächste Ziel offenlegen. Mit weiteren Fundsachen erbaut ihr euch auch einen Seilzug und erobert wieder neue Gebiete, die nicht selten den Blick auf eine mysteriöse Gestalt zulassen. Dicken Minuspunkt gibt es aber noch für das ständige Hin- und Hergelaufe und, dass sich Bereiche, obwohl man sie schon abgearbeitet hat.

Dieser Beitrag wurde unter Puzzle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Redemption Cemetery: Die Insel der Verlorenen

  1. Nikokree sagt:

    Die Darstellung der Bilder, die Figuren und auch die Handlung sind gut durchdacht und in Szene gesetzt worden. Das Ganze klingt jetzt nicht so spektakulär und ist es auch nicht, aber überall trifft man auf übernatürliche Wesen. Die Wimmelbildszenen beinhalten interaktive Gegenstände und manchmal erfordert es mehrere Handlungen, um am Ende einen nützlichen Gegenstand zu erhalten.

  2. Kilkree sagt:

    Ein wenig gepuzzle, ein paar Schalter betätigen sowie die richtige Kombination an Zahlen eintragen, und schon geht es weiter mit der Geschichte, die anfänglich noch wenig Hintergründe aufzeigt. Was für ein Glück, dass die Gauner mysteriöserweise zuerst umkommen. Leider gibt es die gesprochenen Sequenzen nur in englischer Sprache, unterlegt durch deutsche Untertitel, sodass ein Mitlesen unumgänglich ist. Einige Sequenzen laufen daher wie ein kleiner Animationensfilm ab, währenddessen andere wiederum wie ein Bilderbuch daherkommen. Story Um von der Insel zu entkommen, muss man drei Seelensteine sammeln.

  3. Meztile sagt:

    Insbesondere sind Preiserhöhungen zwischen dem Zeitpunkt der Preisübernahme durch uns und dem späteren Besuch dieser Website möglich. Gegenstände, die sich in luftiger Höhe befinden, holt das Tier sicher herbei und packt sie mit in die Sammelmappe. Wimmelbilder kommen nicht so viele vor und sind manchmal abwechslungsreich, wenn man Dinge finden muss, die als Schatten dargestellt sind. Wir haben auf technischer Seite definitiv nicht viel auszusetzen, Abstürze gab es im Test ebenso keine.

  4. Vosho sagt:

    Wer es düster und geheimnisvoll mag, hat hier einen weiteren Schatz für seine Sammlung gefunden. Das alles klingt sehr mysteriös, aufregend und dramatisch. Fazit: Das Spiel gestaltet sich recht spannend und aufregend.

  5. Mezijora sagt:

    Dass ihr natürlich auf der Suche früher oder später an einem namengebenden Wimmelbild vorbeikommt, versteht sich dabei von selbst. Gruselige Atmosphäre [PIC] Ein Flugzeugabsturz auf einer einsamen Insel, Geister von Verstorbenen, die sich gespenstisch bilden und verblassen und ein Toter, der von Fesseln befreit wurde und schreckliche Szenarien verspricht. Manchmal sind die Szenen falsch lokalisiert, sodass man etwas anderes bekommt, als man angeklickt hat. Diese Karte muss allerdings nicht benutzt werden, das Spiel funktioniert auch problemlos ohne dieses kleine Detail. Story Um von der Insel zu entkommen, muss man drei Seelensteine sammeln.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *